— Anzeige —

Innovall® CDI bei Clostridium difficile-assoziierter Diarrhoe

Bei der Clostridium difficile-assoziierten Diarrhoe (CDAD) handelt es sich um starken Durchfall, der durch eine Clostridium difficile Infektion verursacht wird. Der Durchfall äußert sich in häufigen, übelriechenden, wässrigen Stuhlgängen und kann oft erst Wochen nach einer Antibiotikatherapie auftreten. Innovall® CDI setzt hier an. Damit es nicht zur Infektion kommt und damit der Durchfall gar nicht erst auftritt, sollte das Präparat bereits während der Antibiotikabehandlung von entsprechenden Risikogruppen eingenommen werden.

Innovall® CDI bei Clostridium difficile-assoziierter Diarrhoe und Antibiotika-assoziierter Diarrhoe.
Hinweis

Innovall® CDI kommt in erster Linie bei Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine Clostridium difficile-Infektion zum Einsatz. Auch bei der schwächer ausgeprägten Antibiotika-assoziierten Diarrhoe (AAD), die in der Regel während oder unmittelbar nach Beendigung der Antibiotika-Therapie eintritt, konnte Innovall CDI seine Wirksamkeit nachweisen. Meist empfiehlt sich hierfür allerdings die Einnahme von Innovall® AAD.

Die Risikogruppen von Clostridium difficile-assoziierter Diarrhoe

Für gewöhnlich bereitet der Erreger – das sporenbildende Stäbchenbakterium Clostridium difficile – keine Probleme. Die intestinale Mikrobiota (auch als Darmflora bekannt), die unter anderem für die Abwehr von Krankheitserregern verantwortlich ist, gerät durch die Gabe von Antibiotika aber aus dem Gleichgewicht. Denn ein Antibiotikum bekämpft nicht nur die unerwünschten Bakterien, sondern nimmt ebenso Einfluss auf die gesundheitsfördernden Bakterien der Mikrobiota. Unter diesen Umständen kann sich das Bakterium Clostridium difficile besonders schnell vermehren und Giftstoffe (Toxine) bilden.

Erhöhtes Risiko für CDI besteht bei:

  • langer oder häufiger Antibiotikatherapie
  • Einnahme von unterschiedlichen Antibiotika
  • Kindern unter sechs Jahren
  • Erwachsenen über 65 Jahren
  • Behandlung mit Immunsuppressiva (Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems, zum Beispiel bei Autoimmunerkrankungen oder nach einer Organtransplantation)
  • Krankenhauspatienten

Eine Ansteckung mit Clostridium difficile ist eine besonders häufige nosokomiale Infektion (Krankenhausinfektion). In 20 bis 40 Prozent der Fälle von Clostridium difficile-Infektionen sind stationär aufgenommene Patienten im Krankenhaus betroffen.1 Sie stecken sich über kontaminierte Gegenstände in der Umgebung von Erkrankten an, wie etwa Bettgestelle oder Telefone sowie direkt durch infizierte Patienten. Auch das Krankhauspersonal gilt bei mangelnder Hygiene als Übermittler des Bakteriums. Patienten unter Antibiotikatherapie sind anfälliger für Infektionen, weil ihre Darmflora durch die Medikamente angegriffen ist. Deshalb steigt bei ihnen allgemein das Infektionsrisiko und somit auch die Gefahr einer Clostridium difficile-assoziierten Diarrhoe.

Vorsicht

Im Gegensatz zur Antibiotika-assoziierten Diarrhoe (tritt meist im Anschluss an die Therapie auf) kann sich eine Clostridium difficile-assoziierte Diarrhoe auch erst mehrere Wochen nach Absetzen des Antibiotikums oder bis zu zwei Monate nach einem Krankenhausaufenthalt bemerkbar machen.2

Welchen Beitrag leistet Innovall® CDI?

Innovall® CDI enthält drei Bakterienstämme, die sich im menschlichen Darm vermehren können. Auf diese Weise trägt es dazu bei,

  • die Mikrobiota wieder ins Gleichgewicht zu bringen3,
  • die vom Clostridium difficile produzierten Toxine zu neutralisieren4 und
  • das Wachstum von C. difficile und anderen Pathogenen (Mikroorganismen, die ihrem Wirt Schaden zufügen) zu hemmen.5

Das Ziel von Innovall® CDI ist es, das Immunsystem und den Schutz vor Krankheitserregern bereits während der Antibiotikatherapie wieder aufzubauen. Dass dies funktioniert, wurde in einer klinischen Studie mit hospitalisierten Patienten belegt. Demnach reduziert sich das Risiko einer Clostridium difficile Infektion bei Einnahme von zwei Kapseln täglich während der Antibiotikabehandlung um 95 Prozent.6

Innovall® CDI auf einen Blick

  • 3 humane Bakterienstämme
  • 50 Milliarden vermehrungsfähige Keime in jeder Kapsel
  • gesicherte Haltbarkeit und Stabilität
  • Überlebensfähigkeit im Verdauungstrakt dank Magen- und Gallensaftresistenz
  • Wirksamkeit durch Studie belegt

Die Einnahme von Innovall® CDI

Mit der Einnahme von Innovall® CDI am besten ab dem 1. Tag der Antibiotikaeinnahme beginnen und nach der Antibiotikaeinnahme weitere 5 Tage in gleicher Dosierung fortsetzen. Erwachsene halten sich an folgende Anwendungsempfehlung:

  • in der Zeit der Antibiotikatherapie ein bis zwei Kapseln pro Tag jeweils zwei Stunden nach der Antibiotikagabe einnehmen
  • nach Abschluss der Antibiotikatherapie weitere fünf Tage ein bis zwei Kapseln täglich einnehmen

Ihr Arzt berät Sie zur genauen Dosierung. Mehr Informationen zur Anwendung finden Sie in der Packungsbeilage.



Mehr Informationen zu Innovall® CDI


Besondere Hinweise:

Innovall® CDI ist ein Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät) und ist nicht als einzige Nahrungsquelle geeignet.

Bei Übelkeit, Erbrechen, Fieber, blutiger Diarrhoe, starken Bauchschmerzen oder bei immungeschwächten Zuständen sollte Innovall® CDI nicht angewendet werden.

Nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.

 

1Robert Koch Institut: Clostridium difficile. URL: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Clostridium.html (23.07.2018).
2Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I der Universität Regensburg: Antibiotika assoziierte Diarrhoe. URL: https://www.ukr.de/imperia/md/content/kliniken-institute/innere-medizin-i/sops/infektiologie/idt-diar.pdf (23.07.2018).
3Milette M. Dairy Sci. Technol. 2008; 88; 695-705.
4Auclair J et al. Clin Infect Dis. 2015;60 Suppl 2: 135-143
5Milette M et al. Lett Appl Microbiol. 2007; 44(3):314-9, Auclair J et al. Clin Infect Dis. 2015; 60 Suppl 2: S135-43, Karska-Wysocki B et al. Microbiol Res. 2010; 165(8): 674-86.
6Gao et al. Am J Gastroenterol. 2010.